Montag, 18. Mai 2015

Hold The Line!

Internationaler Museumstag 2015: Temporäre Kunst von Becker Schmitz und Pascal Bruns

von Sarah Bauer

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel. Auf dem Schlossinnenhof hat sich bereits eine Gruppe von etwa fünfzig Beobachtern eingefunden. Künstler Becker Schmitz schiebt seine Kappe zurecht und grinst, bevor er eine große Rolle mit schwarzem Kunststoffband durch den Museumsshop auf die andere Seite des Gebäudes trägt.

Künstler Becker Schmitz wickelt die ersten Meter ab.


Dort beginnt er gemeinsam mit Designer und Fotograf Pascal Bruns mit der Arbeit. Durch das offene Fenster der Panoramagalerie spinnen sie ihr Geflecht namens „Hold The Line“ hinaus in den Park, um Bäume und Laternenmasten herum. „Ich würde jetzt bis nach ganz unten ans Wasser gehen“, ruft Becker Schmitz von der Leiter aus. Pascal Bruns legt die Stirn in Falten. „Ich weiß ja nicht.“

Einig werden sie sich am Ende doch. Die Besucher zücken ihre Smartphones, erstaunte Spaziergänger bleiben stehen. Wer Bruns und Becker Schmitz anspricht, bekommt immer eine freundliche und umfassende Erklärung. „Das hier ist eine offene Aktion. Jeder kann kommen, teilhaben und auch wieder gehen“, sagt Becker Schmitz.

Becker Schmitz (m.) und Pascal Bruns (r.). erklären auch gern spontan ihr Projekt.

„Hold The Line“ ist ein temporäres Kunstprojekt im öffentlichen Raum. Seit 2009 haben die beiden Künstler ihre Bänder aus Polyethylen bereits an vielen verschiedenen Orten weltweit gespannt. Nach der Aktion fotografieren Becker Schmitz und Pascal Bruns ihr Werk immer und stellen es mit Koordinaten ins Netz. Auf dieser Karte kann dann jeder nachschauen, wo sich ein „Hold The Line“-Kunstwerk befindet: http://htlindex.tumblr.com/atlas.

„Uns interessiert die Schnittstelle von öffentlichem und digitalem Raum“, sagt Pascal Bruns dazu. „Welche Schritte sind nötig, um aus einem analogen Ereignis gleichzeitig ein digitales zu machen?“
Am Internationalen Museumstag an der LUDWIGGALERIE wird ihre Aktion sogar live ins Netz gestreamt. 

Oberhausen, 2015 © Becker Schmitz und Pascal Bruns

Die „Lines“ werden übrigens nach jeder Aktion sich selbst überlassen. „Ein Kunstwerk, das man hinterlässt und abgibt, anstatt es zu verkaufen“, erklärt Becker Schmitz.

Noch lange nach diesem Tag flattern die schwarzen Bänder im Sommerwind und ziehen die Blicke auf sich.

Mehr zu „Hold The Line“ findet ihr hier: http://htlindex.tumblr.com/.

Pascal Bruns ist 1979 in Duisburg geboren worden und lebt im Ruhrgebiet. Aktuell arbeitet er als freier Fotograf und Kreativer in den Bereichen Kommunikationsdesign, Social Web und Content Marketing.

Becker Schmitz, mit vollem Namen Stefan-Reinhard Becker-Schmitz, wurde 1980 in Moers geboren. Er war Meisterschüler bei Wolfgang Hambrecht und Stephan-Paul Schneider und hat an der freien Akademie der bildenden Künste, Essen studiert. Zurzeit ist sein Blow Up / Haus in unserer Ausstellung GREEN CITY zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen