Donnerstag, 22. September 2016

Gegen den Wind gezeichnet

Politische Karikaturen in der LUDWIGGALERIE

von Sarah Bauer

Sie sitzt allein am Tisch. Wirklich ganz allein. Während ihr die ganze Suppe um die Ohren fliegt. Karikaturist Heiko Sakurai lässt Angela Merkel bedröppelt beim „Dinner for wirklich nur One“ Platz nehmen, während ein Topf mit der Aufschrift „Flüchtlingskrise“ auf dem Tisch explodiert. Betroffenheit mischt sich mit ironischem Schmunzeln, Zustimmung, Unbehagen, Nachdenken – das schafft nur WIR SCHAFFEN DAS!

Karikatur von Heiko Sakurai
Flüchtlingskrise heiß serviert, 2015 © Heiko Sakurai



Drei Zeichner, vielen bekannt durch die morgendliche Zeitung in der Region, setzen die spitze Feder an: Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und Heiko Sakurai. Noch bis zum 8. Januar 2017 sind Originalzeichnungen, Skizzen und Zeitungsausschnitte ihrer Karikaturen zur Flüchtlingspolitik in der LUDWIGGALERIE zu sehen. „Zuerst war ich entsetzt aber dann habe ich gemerkt, dass die Karikaturisten uns nur den Spiegel vorhalten“, sagt eine bewegte Besucherin. 

Jeder der drei Zeichner hat seinen eigenen erkennbaren Stil – im Zeichnen und im Inhalt: Heiko Sakurai hat sich besonders Angela Merkel verschieben und nimmt weit mehr auseinander als die berühmte Raute. Bei Waldemar Mandzels Zeichnungen muss man dreimal hinschauen, um nacheinander die verschiedenen Ebenen des Bildes aufzudecken. Thomas Plaßmann zeigt die Situation vor allem aus dem Blickwinkel der Gesellschaft.  Doch für alle gilt: Die Zeichnungen polarisieren, kommentieren und bringen auf den Punkt.

Karikatur von Waldemar Mandzel
Waldemar Mandzels Zeichnungen leben von vielen Ebenen, 2016 © Waldemar Mandzel

„Eine sehr gute Ausstellung! Hier trifft der Satz Ein Bild sagt mehr als tausend Worte voll und ganz zu!“, lobt ein anderer Besucher. So ist die Panoramagalerie auch ständig erfüllt von unterdrücktem Lachen, Kopfnicken und Diskussionen der Besucherinnen und Besucher untereinander. Ein Raum, nicht nur für Kunst, sondern auch für Debatten, Meinung und Position. Und: „Lachen ist die Voraussetzung für Erkenntnis“, merkt Karikaturist Heiko Sakurai dazu an.

Die rund 180 Zeichnungen befassen sich mit allen Facetten, die die Flüchtlingssituation in den vergangenen Monaten mit sich gebracht hat: streitende Politiker, rechte Ränder, Afrika, die EU, Demonstrationen, Assad und Putin. Immer aufs Korn genommen aber nie verletzend. „Meine Karikaturen verhöhnen zwar Stärkere, nicht aber Schwächere, und verspotten niemals die Opfer“, stellt Sakurai klar.

Die Zeichner Heiko Sakurai, Thomas Plaßmann und Waldemar Mandzel (v.l.)
Heiko Sakurai, Thomas Plaßmann und Waldemar Mandzel (v.l.) © LUDWIGGALERIE

Alle drei Zeichner sind auch noch einmal zu einzelnen Terminen in der LUDWIGGALERIE zu Gast. Den Anfang macht Heiko Sakurai am Samstag, 29. Oktober, um 15 Uhr mit einem Gespräch. Weiter geht es am Samstag, 12. November, um 15 Uhr mit Thomas Plaßmann, der live „Männlein“ malt. Den Schluss bildet Waldemar Mandzel am Sonntag, 11. Dezember, um 16 Uhr, wo er mit Direktorin Dr. Christine Vogt über politische Striche und Striche im Dialog redet. Im Anschluss an die Veranstaltungen werden die Zeichner auch signieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen