Ein Restaurantbesuch mit ganz besonderem Flair – KURO im Gdanska

In einem sind sich das Restaurantpaar Maria und Czeslaw Golebiewski sicher: „Kuro lebt im Gdanska weiter!“. Sie führen seit über zwei Jahrzehnten das Restaurant und Kulturcafé am Oberhausener Altmarkt – und von Anfang an ist der Oberhausener Stadtkünstler und heutige Kulturlegende Walter Kurowski mit von der Partie. Neben einer tiefen Freundschaft mit Czeslaw, findet KUROs Jazz-Karussell fortan sein dauerhaftes Zuhause in der Gaststätte. Zu Beginn gibt es nur eine kleine Bühne, aber mit der Zeit und zunehmender Bekanntheit des Formats wird sie immer größer. Jazz-MusikerInnen kommen so aus dem In- und Ausland nach Oberhausen, um Konzerte zu geben.  

Abb. Eingangsbereich zum KURO-Raum, 2022 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Am 25. März 2022 eröffnet das Ehepaar einen auf Walter Kurowski abgestimmten Raum, welcher der Begeisterung des Künstlers für den Jazz seinen Respekt zollt. Dabei ruft KURO – selbst leidenschaftlicher Musiker –  die Veranstaltungsreihe bereits in den Siebzigern ins Leben. Er bewirbt die Konzerte mit eigens gestalteten Plakaten, die heute im KURO-Raum, genießt man ein Glas Wein und eine Rinderroulade à la Gdanska (nach eigener Aussage eines der absoluten Dauerbrenner der Restaurantgäste), für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen.   

Abb. Innenansicht KURO-Raum, 2022 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Neben den Plakaten finden sich Zeichnungen und Gemälde, die klar von KUROs Stilsprache zeugen. Während der Großteil seines Nachlasses mit über 3.000 Werken dank Kustodin Kerrin Postert in der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen aufgearbeitet ist, stammen alle Werke im Gdanska aus dem Besitz der Familie Golebiewski. Aber es ist nicht nur seine Kunst, sondern auch wichtige Gegenstände, wie das Grammophon, die den Geist KUROs aufleben lassen.

Abb. Innenansicht KURO-Raum, 2022 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Mit diesem Raum wird KURO ein persönliches Andenken geschaffen, das vor allem seine Leidenschaften in den Vordergrund stellt. Somit läßt sich auch nach dem Ende der Ausstellung „Ruhrgebietschronist trifft Kulturlegende – Rudolf Holtappel und Walter Kurowski. Eine foto_grafische Begegnung“ in der LUDWIGGALERIE ein Teil von KUROs Kunstwerken während eines gemütlichen Restaurantbesuchs im Gdanska bestaunen.  

Kleiner Tipp: Falls es tatsächlich jemand schafft, sich in dem Raum an den Bildern sattzusehen, sollte man unbedingt (in Absprache mit den BetreiberInnen) noch einen kleinen Abstecher in den Hinterhof machen.   

Abb. Innenhof Gdanska mit Wandgemälden, Künstler unbekannt, 2022 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kinder- und Jugendreporter Noah in der LUDWIGGALERIE

5 Fragen an Christoph Mueller

5 Fragen an Moritz Stetter