Samstag, 20. Februar 2021

Vom Entwurf auf Papier zum Bau aus Stahl

Der Countdown läuft und die Einweihung der Skulptur RED HEELS am 20. März 2021 nähert sich mit Riesenschritten der Vollendung. Nachdem das Ingenieurbüro Diekmann die Statik berechnet und die Stahlbleche von Klöckner & Co. ausgeliefert wurden, hat die Franken Apparatebau GmbH in der vergangenen Woche mit dem Schneiden der Grundplatte begonnen. Das Oberhausener Unternehmen ist mit Wilhelm Franken und Sebastian Franken inhabergeführt, wurde 1963 gegründet und beschäftigt heute 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In dieser Woche wurden zudem bereits alle sieben Schuhelemente produziert und vier von ihnen auf der Grundplatte montiert.

Schneiden der Grundplatte, 2021 © Franken Apparatebau GmbH
Dabei handelt es sich um einen im Voraus überaus genau festgelegten technischen Prozess. Zunächst wird mit dem Plasmaschneider auf der 30 mm dicken Grundplatte, auf der die Skulptur anschließend festgeschweißt wird, die berechnete Geometrie geschnitten.

Damit die klaren Vorgaben, die Heiner Meyer für die Ausrichtung der Schuhelemente gemacht hat, beim Zusammenbau auch genau berücksichtigt werden können, sind die Achsenlinien der Schuhe bereits beim Schneiden der Grundplatte mit aufgezeichnet worden. An diesen Achsen werden dann die einzelnen Schuhe bei der Montage arrangiert.

Die Grundplatte mit Achsenlinien, 2021 © Franken Apparatebau GmbH

Die Programmierung der einzelnen Schuhe und die Verschachtelung in einem Brennschneidprogramm sind bereits erfolgt und werden auf dem Monitor kontrolliert. Hier ist es wichtig, die Anschnittfasen und die Reihenfolgen genau zu bestimmen, damit beim Schneiden kein Verzug entsteht und die Schuhe nicht von der vorgegebenen Geometrie abweichen.

Das Brennschneidprogramm mit eingezeichneten Schuhelementen, 2021 © Franken Apparatebau GmbH

Die Grundplatte ist weitestgehend fertig und als nächster Schritt wird die Platte aufgelegt, die für die einzelnen Schuhe verwendet wird. Die Brennmaschine ist programmiert und der Schneidvorgang ist gestartet.

"Ausschneiden" der Schuhelemente, 2021 © Franken Apparatebau GmbH
Die ausgeschnittenen Elemente hinterher, 2021 © Franken Apparatebau GmbH
Anschweißen des ersten Elements, 2021 © Franken Apparatebau GmbH
Der erste Schuh ist gesetzt. Die Ausrichtung muss sehr genau erfolgen, um eine gute Basis für den Aufbau der gesamten Skulptur zu haben.

Zur Erinnerung: Insgesamt wird die gesamte Skulptur sechs Meter hoch, 2021 © Franken Apparatebau GmbH
Die ersten drei Schuhe sind gesetzt und mittels Schweißpunkten auf der Grundplatte fixiert. Nun können die ersten Befestigungspunkte geschweißt werden. Hier sieht man, dass sämtliche Schuhe bereits geschnitten sind. Anschließend werden die Kanten noch gesäubert und gerundet.

Alle Schuhelemente liegen parat, 2021 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen
So sehen die fertigen Kanten aus. Das sind die Schuhe, die oben aufkommen. Zum derzeitigen Zeitpunkt befinden sich vier Schuhe auf dem Sockel, die kommenden Montag zum Lackierer gebracht werden. Die anderen drei werden währenddessen zusammengebaut.

Stand vom 18. Februar 2021, im Hintergrund Statiker Dr.-Ing Christoph Diekmann und Dr. Christine Vogt, 2021 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen