Donnerstag, 24. November 2016

Ein bisschen Kunstsammler werden


Wand der Wünsche zeigt begehrte Werke – jetzt Pate werden!

von Sarah Bauer

Wie ist das, wenn man Pate von Joseph Beuys oder Jim Dine ist? Egal ob Pop Art, Graphik, Fotografie oder Comic – an der Wand der Wünsche im Schloss Oberhausen wimmelt es vor bekannten Namen und beeindruckenden Werken aus verschiedensten Jahrzehnten. Wer mag, kann die LUDWIGGALERIE jetzt als Patin oder Pate dabei unterstützen, Kunst für die hauseigene Sammlung anzukaufen. Viele Arbeiten sind für die im Januar anstehende Schau LET’S BUY IT! Im großen Schloss eingeplant – ein namentlicher Vermerk neben „seinem“ Werk ist dem Paten in der Ausstellung dabei sicher.


Freitag, 18. November 2016

Durch fremde Augen geblickt


Flüchtlinge unterwegs mit Einwegkameras – ein Gespräch mit der Künstlerin


Mit den beiden SPACE WIDE OPEN-Projekten hat die LUDWIGGALERIE in diesem Jahr den Museumsraum für den Dialog mit geflüchteten Menschen geöffnet. Kunst, Kultur und Ausstellungen können Kommunikation fördern, Verständigung möglich machen, universell Ausdruck verleihen. Ganz in diesem Sinne hat auch die junge Sozialpädagogin Maria Tischer lange Zeit an ihrem Fotografie-Konzept mit Geflüchteten gearbeitet und zeigt, was Kunst in diesem Bereich bewegen kann. Ein Blick über den Tellerrand. Ein Gespräch mit einer ambitionierten Frau.

Maria Tischer © Maria Tischer / CatOgraphiC

Montag, 7. November 2016

Keine Karikaturen im Paradies


Zeichner Heiko Sakurai im Interview

Täglich flitzt die spitze Feder über das Papier, um uns am nächsten Morgen mit nachdenklichen, ironischen und wachrüttelnden Zeichnungen am Frühstückstisch zu begrüßen. Wer WAZ liest, kennt auch Karikaturist Heiko Sakurai. Alle anderen können seine Werke aktuell in der Ausstellung Wir schaffen das! Politische Karikaturen von Waldemar Mandzel, Thomas Plaßmann und Heiko Sakurai in der LUDWIGGALERIE entdecken. Wir haben mit dem Zeichner über Angela Merkel, Dirty Dancing und die Grenzen von Humor gesprochen.

Heiko Sakurai © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Signieren bis der Mond scheint


Don Rosa begeistert Fans in der LUDWIGGALERIE

Er schiebt die runde Brille auf seiner Nase zurecht und grinst schief in die Menschenmenge. Hätte er nun noch Federn am Kinn, könnte man fast meinen, Dagobert Duck in Person stünde vor einem. Aber es ist sein aktueller Zeichner: Don Rosa! Dessen Signierstunde in der LUDWIGGALERIE entern an diesem Nachmittag rund 600 Fans. Einige warten seit dem Vormittag auf den großen Moment. Da kann die Nervosität einem auch schon mal einen Streich spielen.

Don Rosa in seinem Element © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezension einer Ente

Quietscheentchen zu Gast in ENTENHAUSEN >>> OBERHAUSEN 

vom Quietscheentchen

Das gelbe Gummi-Gefieder passt schon mal gut zur roten Schlossfassade. Aber darum geht es ja nicht. Eher um die anderen Enten. Ein bisschen Respekt ist da sicher angebracht. Schließlich ist ganz Entenhausen aktuell in der LUDWIGGALERIE. Werde ich Dagoberts skeptischem Blick durch die Brille standhalten? Mich überhaupt zurechtfinden in diesem Imperium? Und überhaupt: Der große Carl Barks erwartet mich!

Quietscheentchen auf Ausstellungsbesuch
Ulrich Schröders Leinwand blickt einen direkt an © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 29. September 2016

An die Enten, fertig, los!

Zeichenwettbewerb für Kinder und Jugendliche

von Sarah Bauer

Es ist so weit: Die LUDWIGGALERIE ruft wieder zum großen Comic-Preis auf! Dieses Mal im Rahmen der Ausstellung ENTENHAUSEN >>> OBERHAUSEN – Donald, Micky and friends gezeichnet in der Disney Factory. Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre können unter dem Motto „Ein Tag in Entenhausen“ ihrer zeichnerischen Kreativität in Sachen Comic freien Lauf lassen. Zu gewinnen gibt es Geldpreise und die Teilnahme an einer Ausstellung im Schloss Oberhausen. Wie ihr mitmachen könnt:




Donnerstag, 15. September 2016

„Überall ist Pizza!“

Space Wide Open 2 – Flüchtlingskinder stellen ihre Gedanken vor

von Sarah Bauer


Wie ein Sturm aus heiterem Lachen bricht die Kindergruppe ins Kabinett der LUDWIGGALERIE. Mit dem Kopf voller Eindrücke, zu Papier gebracht durch Buntstifte auf riesigen Sprech- und Denkblasen. Es ist ihr Raum. Ein Raum voller Bilder, Gedanken, Enthusiasmus, Energie und neuem Lebensmut. Ein SPACE WIDE OPEN – offen auch für alle, die staunen oder während der Laufzeit der Ausstellung selbst zum Maler ihrer Ideen und Gedanken werden möchten.

Reden und denken - über das, was einen bewegt © LUDWIGGALERIE

Mittwoch, 7. September 2016

Das Bild hängt schief


#AskACurator-Tag 2016 – Löchert die Ausstellungsmacher!

„Eine Ausstellung beginnt nicht erst, wenn die ersten Besucherinnen und Besucher kommen, sondern schon lange im Voraus“, erklärt Gesine Emmerich, Kuratorin der aktuellen Schau REGINA RELANG und Volontärin der LUDWIGGALERIE. „Meist gehen der Eröffnung Monate und Jahre an Vorplanung voraus.“ Aber was macht ein Kurator denn da so lange? Muss man nicht einfach nur ein paar Bilder schön und gerade aufhängen? Ask a Curator!

Gesine Emmerich (l.) beim Aufbau einer Ausstellung © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 25. August 2016

Kinder kreativ werden lassen

Ein Portrait über die Städtische Malschule Oberhausen

von Jana Weiß


Fröhliches Lachen tönt durch die Räume der alten Styrumer Schule. Bunte Materialen, wohin das Auge reicht. Stifte, Scheren, Pappe, Papier. Langsam füllen sich die Räume. Ganz klar: Es ist Malschule! Schon seit fast 50 Jahren kommen Kinder und Jugendliche mehrmals die Woche in die Städtische Malschule Oberhausen – aus gutem Grund.

Fertige Werke © LUDWIGGALERIE

Mittwoch, 20. Juli 2016

Monster-Kritzel und ein Hoch auf die Mode

Beitrag zur Blogparade #KultTrip

von Sarah Bauer

 

Die Sonne scheint auf den Schlosshof, in den Baumkronen rauscht der Wind. Der perfekte Moment, um einen kleinen Kulturtipp für den Kulturtrip zu schreiben. Aufgerufen zur Blogparade #KultTrip hat Kunsthistorikerin und Kultur-Bloggerin Tanja Praske. Und da ist ja mal ganz klar: Auch an der LUDWIGGALERIE gibt’s von Prinzessinnen über Reisereportagen bis hin zum „DERSS UP“ in der Sommerzeit viel zu entdecken!

 

Rotes Schloss in grünem Ambiente © LUDWIGGALERIE

 

Donnerstag, 23. Juni 2016

Durch Diskussion und Eleganz

Bloggertag zu Regina Relang

 von Sarah Bauer 

Die Sonne scheint. Die rote Schlosswand leuchtet. „Vielleicht gehen wir doch schon mal rein“, kommt es murmelnd aus der Gruppe von Bloggern, die sich vor dem Eingang der LUDWIGGALERIE versammelt haben. Ins kühle Museum. Doch nicht nur das Klima sorgt für erfreute Gesichter – kaum ist die Gruppe losgezogen, geht es schon bewundernd und diskutierend um die ersten Werke in der Foto-Ausstellung REGINA RELANG.

Kunsthistorikerin Linda Schmitz berichtet über Relang © LUDWIGGALERIE

Montag, 6. Juni 2016

Feiert den Fluss!

Die Emscherkunst 2016 – warum ihr das gesehen haben müsst! 

von Sarah Bauer

Weg rumpelt der Bus vom hell im Sonnenlicht schimmernden U des Dortmunder Turms am Hauptbahnhof. „Entdecke die Kunst“ lautet das Motto – und genau so gestaltet sich die Fahrt. Wir sind am Freitag an Bord der Preview-Tour zu den neusten Kunstwerken der Emscherkunst im Jahrgang 2016 gewesen und haben uns umgeschaut. An abgeschiedenen Holzhäusern, goldenen Felsen und dem „Shit“-Fountain.

 
"Warten auf den Fluss" - in Holzhütten © LUDWIGGALERIE

Mittwoch, 25. Mai 2016

„Guck doch mal die Klamotten!“

Spannender Kulturagenten-Workshop für Jugendliche im Schloss


Dicht drängen sie sich um die Vitrine, wechseln verwunderte Blicke. „Wieso seid ihr denn alle direkt hierher gegangen?“, fragt Kunsthistorikerin Linda Schmitz die achte Klasse der Hauptschule Alstaden geradeheraus. „Naja, das sah irgendwie interessant aus. So oldschool“, erwidert ein Schüler nach kurzem Zögern. Oldschool im Museum? Vergleichsweise unspektakulär im Vergleich zu Schmetterlingen im Gesicht und Männern in Kleidern. Doch der Reihe nach.
 
Linda Schmitz im Einsatz für die Kunst © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 19. Mai 2016

Lass dich faszinieren!


Fotowettbewerb der LUDWIGGALERIE für junge Erwachsene


Fremdes macht neugierig. Irritiert. Inspiriert. So ist es vielleicht auch Regina Relang ergangen, als sie durch Südeuropa reiste, Frauen im Hafen von Porto beobachtete oder eine makedonische Hochzeit fotografierte. Wir möchten jungen Nachwuchsfotografinnen und Fotografen die Gelegenheit geben, zu zeigen, was sie an Fremdem fasziniert, was Fremde für sie ist, aus welcher Perspektive sie sie sehen. Egal ob im Ausland oder vor der eigenen Haustür. Auf zum Fotonachwuchspreis der LUDWIGGALERIE!

Fotonachwuchspreis 2016 © LUDWIGGALERIE

Mittwoch, 4. Mai 2016

Achtung, ätzende Kunst läuft aus!


Dr. Nina Schallenberg über Verleger und den Kunstmarkt

von Sarah Bauer

Marilyn Monroes Gesicht leuchtet pink in den abgedunkelten Raum hinein. Dann düster in schwarz-weiß ein nachdenklicher Andy Warhol, bevor man Robert Rauschenberg beim Signieren seiner Werke zuschauen kann. Pop Art hat viele Facetten – doch wie wurde diese massenhaft hergestellte Kunst eigentlich verkauft? Wieso ätzte sie schon Metall weg? Und wer hat sie aufgegessen?

Dr. Nina Schallenberg vom Wilhelm-Hack-Museum
Marilyn darf in der Pop Art nicht fehlen © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 28. April 2016

Bloggertag: Mode, Fotografie & Zeitgeschichte

Einladung an alle Blogger und Social-Media-Freunde

Mode, Zeitgeist, Reportage: Die deutsche Fotografin Regina Relang startete ihre Karriere im Paris der 30er Jahre, nutzte Kriegsruinen als Kulisse und arbeitete später mit Modeschöpfern wie Christian Dior zusammen. Doch ihre ersten Erfolge feiert sie auch mit Reportageaufnahmen, die während ihrer Reisen durch Südeuropa entstanden. Seid dabei!


Die LUDWIGGALERIE widmet nun dem Schaffen dieser außergewöhnlichen Frau zwischen 1930 und 1980 eine fotografische Retrospektive, die ein Schlaglicht auf Mode, Geschichte und Lebensstil jener Zeit wirft.

Wir möchten alle interessierten Blogger einladen, mit uns auf Zeit- und Entdeckungsreise zu gehen. Am Samstag, 11. Juni 2016, um 15 Uhr in der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen, Konrad-Adenauer-Allee, 46049 Oberhausen. Dort führt Kunsthistorikerin Linda Schmitz durch drei Etagen voller Glamour und Geschichte und berichtet aus dem turbulenten Leben Regina Relangs. 

Im Anschluss gibt es – für alle, die mögen – ein Polaroid-Erinnerungsfoto und einen Vintage-Snack in gemütlichem Beisammensein.
Der Eintritt ist an diesem Tag für alle Blogger frei. Leider werden wir vor Ort kein WLAN haben und auch sonst ist die Netzfrequenz aufgrund der dicken Schlossmauern etwas eingeschränkt. Selbstverständlich können jedoch Kameras, Handys und andere Utensilien mitgebracht werden, um den Nachmittag festzuhalten.

Interesse? Dann meldet euch ganz formlos bis zum 1. Juni 2016 bei Sarah Bauer von der LUDWIGGALERIE per Mail – sarah.bauer@oberhausen.de – an.

Wir freuen uns auf euch!





Donnerstag, 21. April 2016

Mit offenen Augen durch die Welt

Fotografin Brigitte Kraemer im Gespräch

von Sarah Bauer

Ruhig sitzt sie vor den Fotografien kriegsversehrter Kinder. Ihre warmen braunen Augen blicken in den gut gefüllten Raum. Es ist ihre Ausstellung. BRIGITTE KRAEMER – Mann und Auto · Die Bude · Im guten Glauben – Reportagen und Fotografien von 1985 bis heute. Nun kam die Fotografin zum Talk mit Direktorin Dr. Christine Vogt in die LUDWIGGALERIE und berichtete über die menschliche Seite hinter den Abzügen.

Fotografin Brigitte Kraemer berichtet über ihre Arbeit © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 14. April 2016

Kunstvermittlung auf Augenhöhe

Museumspädagogik: Schüler führen Schüler


von Nathalie Schraven

Miriam blickt auf ihren Zettel, dann auf das Bild an der Wand. Bald ist die Gedächtnisstütze weg und die Schülerin wird andere Jugendliche frei durch die Ausstellung AMERICAN POP ART führen. Aus Sicht von jungen Menschen für junge Menschen. Damit gehört sie zu einem ganz besonderen Projekt der LUDWIGGALERIE.


Schüler führen Schüler - bald mit eigenen Gruppen © LUDWIGGALERIE

Montag, 28. März 2016

#MuseumWeek 2016

Menschen, Geschichten und Geheimnisse – ein Überblick

von Sarah Bauer

Es ist wieder MuseumWeek! DIE Woche, in der Kultureinrichtungen weltweit in den sozialen Medien unter anderem über ihre Schätze, geheime Räume, Mitarbeiter, Besucher und Zukunftsvisionen berichten. Auch die LUDWIGGALERIE ist erneut dabei. Für alle, die einzelne Tage oder die ganze Woche nicht live mitverfolgen können, fassen wir hier jeden Tag der MuseumWeek aktuell zusammen.



Donnerstag, 24. März 2016

Ein Dschungel aus Farbe

Airbrush-Workshop für Kinder in der LUDWIGGALERIE

von Sarah Bauer

Vorsichtig nimmt Anna Maria die Pistole in die Hand. Das Metall glänzt. Sie zielt auf das weiße Blatt Papier vor sich. Noch ein kurzer Blick, dann ein Windgeräusch – schon erscheint aus dem Nichts bunte Farbe auf dem Blatt. Staubtrocken und in leuchtender Tiefe. „Boah ey!“, kommt es anerkennend aus der Gruppe. Ein bisschen Magie darf eben in keinem guten Ferienworkshop fehlen.

Selbstgebastelte Schablonen für kreative Muster © LUDWIGGALERIE

Donnerstag, 17. März 2016

Vom Schokoladenfabrikanten zum Kunstsammler

Peter und Irene Ludwig: Kunst für die Öffentlichkeit

von Sara Schurmann

Ein Schokoladenfabrikant, der Kunst liebt – was zunächst nicht weiter verwunderlich klingt, entwickelt sich bei Peter Ludwig und seiner Frau Irene durch viel Herzblut zu etwas ganz Großem. Und gerade da wird es eben doch spannend. Denn heute kennt man ihren Namen weit über Oberhausen hinaus – Ludwig Museen gibt es nicht nur in Aachen, Bamberg, Köln, Koblenz und Oberhausen, sondern auch in Basel, Budapest, Saarlouis, Sankt Petersburg, Wien und sogar in Peking. Doch wer verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen Ludwig? 

Jean-Olivier Hucleux, Portrait des Ehepaares Ludwig, 1975/76

Donnerstag, 10. März 2016

Der leise Blick ins Innere

Eröffnung der Foto-Ausstellung BRIGITTE KRAEMER

von Sarah Bauer

Mit ihren warmen braunen Augen blickt Brigitte Kraemer aufmerksam durch den Raum. „Wir brauchen noch mehr Stühle!“, ruft Emsan Bajram vom Museumsshop. Die Panoramagalerie ist voll. Voll mit Menschen, die über die verrückten Dauercamper an der Ruhr lachen. Oder betroffen und ganz still vor den Bildern von den kriegsverletzten Kindern aus dem Friedensdorf stehen. Mittendrin die Fotografin. Brigitte Kraemer. Unauffällig und dennoch ganz nah dran – wie immer.

Brigitte Kraemer © Sarah Bauer, LUDWIGGALERIE